· 

Wie du negative Gedanken in Positive transformierst

Du kennst das bestimmt auch, obwohl du jetzt diesen Moment genießen möchtest, schleicht sich doch immer wieder dieser leise störende Gedanke ein: oftmals an etwas was dich stört oder an etwas gesagtes und Schwups, ehe man sich versieht, hängt man an negativen Gedanken fest.

  • Interessant ist nun folgende Betrachtungsweise: Oft versuchen wir, alle in uns abgelehnten, scheinbar von außen einwirkende Dinge zu bekämpfen. Jedoch bewirkt dieser Versuch genau das Gegenteil, sodass wir uns mit genau diesen abgelehnten Teilen umso intensiver beschäftigen und es umso schwieriger wird, wieder in eine Balance zu gelangen.
  • Allein im Anschauen dieser inneren Themen, die wir so oft meiden liegt die große Zauberformel zur Transformation. Es sind genau die Anteile, die wir am weitesten weggeschoben haben und am wenigsten leben.
  • Daher ist der Schlüssel zur Auflösung die bewusste Hinwendung durch folgende Fragen: Wo fehlt es mir an Bewusstsein? Welche Themen meide ich? Was stört mich? Was ist mein dunkler Bereich?

Bei mir war dies zum Beispiel mich Konflikten offen zu stellen und auch mal fröhlich mitzudiskutieren und so diesem Bereich wieder in mein Bewusstsein zu integrieren – und bei dir?

 

Viel Spaß beim Transformieren

 

Feel inspired - Deine Kristin

Kommentar schreiben

Kommentare: 0