· 

Vom Zauber der Unzufriedenheit

Du kennst sicher auch die Tage, an dem du mit dir und vielleicht auch gerade irgendwie allem unzufrieden bist. Ich kenne auch diese Tage und hatte mir vor ein paar Jahren mein persönliches Ziel gesetzt – eines Tages etwas zu finden, was mich ankommen lässt, was mich zufrieden sein lässt, aber bisher habe ich es auf meiner Reise nicht gefunden.

Nun bin ich durch eine liebe Freundin auf folgendes Hörbuch gestoßen: Die Gesetze der Gewinner von Bodo Schäfer (YouTube) – es ist unheimlich inspirierend und im Kapitel 15 wird eine tolle Sichtweise zur Unzufriedenheit beschrieben, die ich gerne mit dir teilen möchte:

  • Unzufriedenheit ist die Natur des Menschen und gleichzeitig der Schlüssel zur persönlichen Freiheit und Erfolg
  • Denn Unzufriedenheit bedeutet persönliches Wachstum, Leidenschaft und Weiterentwicklung und führt schließlich zu einem erfüllten Lebensweg
  • Zufriedenheit hingegen birgt die Gefahr in sich, irgendwann nicht mehr zu wachsen, keine Ziele mehr zu haben und schließlich persönliche Stagnation.

Folgende Sichtweise fühlt sich für mich so richtig und gut an:

Ich weiß, das sich nie ankommen werde und damit ist mein Weg schon mein Ziel. So kann ich den Weg genießen, jeden Moment auskosten und dafür dankbar sein.

 

Für dich auch?

 

Fühl dich inspiriert - Deine Kristin

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Claus (Sonntag, 02 Juni 2019 11:26)

    Also ich würde sagen, sehr viele Menschen sind unzufrieden, gerade mit ihrem Job, aber auch im familiären Bereich oder mit der Umgebung, dem Leben, der Politik. Unzufriedenheit als solches macht es ja nicht besser, es zeigt mir nur, da stimmt was nicht. Und oft kommen wir dann nicht ins Handeln, bzw das sehen wir bei vielen Mitmenschen. Ich glaube, erst wenn ich erst wenn ich die Unzufriedenheit ausdrücken kann, mal dahinter schauen, was stört mich wirklich, was betrifft das mich genau und was will ich denn anders haben und wie komme ich dahin, dann ändert sich was... und vielleicht können wir uns manchmal auch gegenseitig solche Fragen stellen. Und en Stück zufriedenheit mit dem, was jetzt ist, möchte ich haben. Ich habe mich hierher gebracht, und das ist gut so. Es passt mir nicht alles, genauso, wie es jetzt ist und ich kann einiges ändern. Und ja, wenn ich auf einem bestimmten Level angekommen bin und dann zu zufrieden und träge werd, ist es auch blöd.